Viele starke Männer und ein paar Frauen

So ein bisschen Bewegung an der frischen Luft schadet ja bekanntlich nicht. Ob man das gleich übertreiben und mit mehr als 2000 anderen Leuten durch Schlamm und über Hindernisse rennen muss ist allerdings fraglich.

Der Chef und der Lieblingsmitbewohner neigen jedoch manchmal zu solcherlei Übertreibungen und so verschlug es mich am letzten Samstag im August nach Ferropolis zum „Fisherman’s Friends Strongman Run„. Ich war aber nur zum Jubeln und Händchenhalten da und musste keine Hindernisse überwinden.

Nachdem die Herren sich nach der Ankunft in Ferropolis in ihre Sportklamotten geworfen und ihre Startnummern abgeholt hatten, blieb noch ein bisschen Zeit einen Blick auf die Konkurrenz zu werfen. Die sah zum Beispiel so aus:


Nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die Veranstalter waren auf alles vorbereitet:

Insgesamt waren wohl für 2420 Läufer (davon 389 Frauen) 80 Notärzte, Sanitäter und Rettungshelfer im Einsatz. Dazu kamen noch 10 Rettungstaucher.

Um 12:00 Uhr ging es dann jedenfalls los. Es galt 2 Runden à knapp 12 Kilometer mit jeweils 15 Hindernissen zu überwinden. Solange man in weniger als 4 Stunden ins Ziel kommt gibt es eine Medaille und ein T-Shirt. Und Ruhm und Ehre natürlich.

Da mein Anfeuern selbstverständlich erfolgreich war, kamen alle 4 Angefeuerten (der Chef, der Mitbewohner und 2 Kollegen vom Mitbewohner) heil und in viel weniger als 4 Stunden im Ziel an. Nach einer kurzen Weile und einem großen Stück Kuchen sahen sie dann auch glücklich und mit sich zufrieden aus.

Das ganze scheint so viel Spaß gemacht zu haben, dass hier jetzt schon Pläne für das nächste Jahr gemacht werden. Kürzer und matschiger soll es werden….