E-Book oder gedrucktes Buch?

Die Diskussion darüber, ob E-Books oder gedruckte Bücher nun besser sind, wird zum Teil recht leidenschaftlich geführt. Meiner Erfahrung nach vertreten die Liebhaber gedruckter Bücher ihre Meinung dabei besonders vehement. Auf dem Blog Senkpiel.net wird nun im Rahmen einer Blogparade die Frage aufgeworfen: E-Book oder gedrucktes Buch?

Das Beste zuerst: man muss sich gar nicht entscheiden! Man kann gedruckte Bücher lieben und doch im Urlaub aus praktischen Gründen zum E-Book-Reader greifen und man kann E-Book-Fan sein und dennoch ein gefülltes Bücherregal haben. Ich persönlich bevorzuge in den meisten Fällen E-Books, auch wenn es natürlich gute Gründe gibt, die für gedruckte Bücher sprechen.

Vorteile gedruckter Bücher (gegenüber E-Books)

  1. Gedruckte Bücher kann man verschenken, verborgen und wieder verkaufen, E-Books normalerweise nicht.
  2. Gedruckte Bücher kann man mit in die Badewanne nehmen – wenn sie ins Wasser fallen, sind sie hinterher ein bisschen wellig, aber noch lesbar. Ich bin nicht sicher, ob mein E-Book-Reader ein Wannenbad überleben würde. (Allerdings gehe ich höchstens einmal im Jahr in die Badewanne, deshalb fällt dieser Punkt für mich kaum ins Gewicht.)
  3. In gedruckte Bücher kann man Widmungen reinschreiben oder sie vom Autor bzw. der Autorin signieren lassen. Ich freue mich, wenn ich ein Buch nach Jahren wieder in die Hand nehme und dabei die längst vergessene Widmung entdecke. Die Zahl der Bücher mit Widmung in meinem Bücherschrank ist aber relativ klein.
  4. Gedruckte Bücher kann man in kleinen Buchläden kaufen, in denen man vom Personal fachkundig beraten wird. E-Books kauft man meist anonym im Internet und zwar oft bei großen Unternehmen, die unter Umständen ihre Marktmacht ausnutzen und / oder keine Steuern in Deutschland zahlen… Man kann gedruckte Bücher allerdings auch bei Ketten kaufen, die der / zur katholischen Kirche gehören – das kann man dann gut finden, oder eben nicht.
  5. Man muss sich nicht für eine Plattform / einen Händler entscheiden. Ich kann heute in der Bahnhofsbuchhandlung ein Buch kaufen, morgen beim Buchhändler und übermorgen im Kaufhaus. Mit dem Kauf eines E-Book-Readers entscheidet sich schon, wo man in Zukunft E-Books kaufen / leihen kann und wo nicht, da es verschiedene Formate gibt, die untereinander nicht ohne weiteres kompatibel sind.

Vorteile von E-Books

  1. E-Book-Reader sind kleiner und leichter als die meisten Bücher. Auf jeden Fall sind die handlicher als hunderte Bücher, die auf einem Gerät gespeichert werden können.
  2. Einzelne E-Books sind oft günstiger als gedruckte Bücher. Wenn man die E-Books auch in anderen Sprachen liest und sie somit nicht unter die Buchpreisbindung fallen, dann sind sie oft erheblich günstiger oder können im Rahmen von Werbeaktionen gratis runtergeladen werden.
  3. Bücher können immer und überall gekauft werden und sind sofort verfügbar. Gerade auf Reisen im Ausland ein unschlagbarer Vorteil.
  4. Viele E-Book-Reader haben eine Wörterbuchfunktion. Stolpert man im Text über ein Wort, das man nicht kennt, kann man sich sofort eine Übersetzung oder Erklärung dazu anzeigen lassen. Mein Gerät hat sogar einen Vokabeltrainer und eine Verlinkung zu Wikipedia.
  5. Genau wie im gedruckten Buch, kann man in digitalen Büchern auf den meisten Geräten Passagen unterstreichen und Notizen machen. Im Falle von E-Books kann ich diese Markierungen dann exportieren, durchsuchen oder sie mir auf Knopfdruck anzeigen lassen. Ich muss nicht das ganze Buch nach der Stelle durchsuchen.
  6. Mein E-Book-Reader hat eine Hintergrundbeleuchtung und ich kann auch bei Dunkelheit oder Schummerlicht ohne externe Lampe lesen. Das ist zum Beispiel beim Camping praktisch oder abends mit schlafenden Bettgenossen neben sich.

Wenn man nun von den Vorteilen der digitalen Bücher überzeugt ist, dann kann man trefflich über den besten E-Book-Reader bzw. über Pro und Kontra Amazon disktutieren. Das ist aber ein Thema für einen eigenen Blogpost. Ich habe mittlerweile den dritten Kindle und bin damit sehr zufrieden. Allerdings habe ich so keine Möglichkeit E-Books aus der Bibliothek auszuleihen, was dann doch schade ist.

 

Ein Gedanke zu „E-Book oder gedrucktes Buch?

Kommentare sind geschlossen.