So war’s gewesen – alles neu macht der Mai?

Blumenstrauß

Montag, 29. April 2019

Es ist Montag, ich muss zur Arbeit und ich bin schon wieder müde, müde, müde. Diesmal kann ich das aber nicht auf Pollen oder vorabentliche Konzertbesuche schieben.

Nach der Arbeit musste ich schnell nach Hause – der Geburtstagskuchen für den Lieblingsmitbewohner musste noch vollendet werden bevor seine Gäste kamen.

Das wurde dann ein netter Abend mit Kuchen und Besuch und Bier. Ein Besuch hat mir Blumen mitgebracht (weil ich auch irgendwann mal Geburtstag hatte).

Dienstag, 30. April 2019

Im Büro wurde ich erstmal von der Technik ausgebremst – irgendwelche Netzwerkprobleme hinderten mich am Arbeiten. Irgendwann ging es dann aber doch.

Der Rest des Tages verlief dann einigermaßen unspektakulär und ich war relativ zeitig im Bett, dafür, dass morgen Feiertag ist.

Mittwoch, 1. Mai 2019

Es ist Feiertag, ich habe frei und bleibe bis 9:30 Uhr im Bett. Nach dem Aufstehen, dem Duschen und dem Kaffee fahre ich mit dem Chef und dem Bulli zur Waschanlage – Frühjahrsputz. Leider kann der Bulli nicht in die Waschstraße, es war also Handarbeit angesagt.

Jetzt ist das Auto jedenfalls von innen und von außen einigermaßen sauber.

Ich hab mich dann an meine Nähmaschine gesetzt und endlich die Kleinigkeiten abgearbeitet, um die andere mich gebeten hatten. Weil es ja nicht sein kann, dass ich immer nur für andere nähe, habe ich dann endlich die Hose für mich gesäumt, die hier seit Monaten halbfertig rumliegt. Yeah! Eine halbfertige Bluse noch und dann kann ich ein neues Projekt anfangen (ich habe mir vorgenommen die angefangenen Projekte erst entweder zu beenden oder aufzugeben, bevor ich was neues anfange).

Abends kreist der Polizeihubschrauber über dem Kiez, auf der revulotionären 1. Mai-Demo wird geböllert (klingt jedenfalls so) und ich hoffe, dass es da friedlich bleibt und der Tag so entspannt endet, wie er begonnen hat.

Es braucht nicht viel Überredung mich dann noch in die Stammkneipe zu locken. Schließlich kann ich morgen wegen eines Vormittagtermins länger schlafen und überhaupt. In der Kneipe ist es leer, wir sitzen am Tresen und ich kaufe per WhatsApp noch einen Fahrradträger für den Bulli von einem Exfreund. Erfolgreicher Tag würde ich sagen.

Donnerstag, 2. Mai 2019

Der vormittägliche Arzttermin läuft entspannt und mit dem gewünschten und erwarteten Ergebnis. Alles soweit in Ordnung. Danach fahre ich zur Arbeit und nach der Arbeit direkt in die Max-Schmeling-Halle zum Volleyball. Ich habe wenig Ahnung vom Volleyball, ganz im Gegensatz zur Tantenfamilie, die auch da ist. Auch ohne Ahnung macht es Spaß in der Halle. Die Stimmung ist super, das Spiel sehr (vielleicht zu sehr) spannend und das Ergebnis war das erhoffte.

Volleyball in der Max-Schmeling-Halle

Freitag, 3. Mai 2019

Heute noch arbeiten, dann fahre ich eine Woche in den Urlaub nach Rügen. Ich schaffe alles, was ich schaffen musste und sogar noch das, was ich schaffen wollte. Auf dem Heimweg mache ich ein paar Besorgungen und zu Hause packe ich dann meine Sachen für den Rügen-Urlaub mit der Familie.

Samstag, 4. Mai 2019

Zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren fahre ich mit meinen Eltern in den Urlaub. Wir teilen uns auf Rügen ein Ferienhaus mit Bruder, Schwägerin und Nichte. Ich bin gespannt.

Die Fahrt auf die Insel ist ganz entspannt und das Ferienhaus genau so (schön), wie es im Internet beschrieben war. Im Wald mit Meerblick und genügend Platz für die ganze Familie.

Am späten Nachmittag stehe ich dann am Strand und lass mir die Ostseeluft um die Nase wehen. Hach, schön.

Ostsee-Düne Baabe Rügen

Sonntag, 5. Mai 2019

Der Tag ist hier recht ausführlich beschrieben.

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge