So war’s gewesen: 2020

Palme aus Holz vor blauem Himmel

Ich habe noch nie einen Jahresrückblick veröffentlicht (überhaupt habe ich hier schon sehr lange gar nichts mehr veröffentlicht), aber dieses seltsame Jahr will doch irgendwie „gewürdigt“ werden.

Palme aus Holz vor blauem Himmel

Und dabei fing es so gut an! Im Februar war ich – das erste Mal seit Ewigkeiten – richtig doll und völlig grundlos glücklich. Und dann wurde es anstrengend!

2020

  • habe ich das Land (das erste Mal seit vielen, vielen Jahren) nicht verlassen und bin auch nicht geflogen (was ja gut ist)
  • war ich 1 Mal im Kino („Little Women“ am 1. Februar)
  • war ich (nur!) auf einem Konzert („Tenacious D“ am 17. Februar)
  • habe ich mit Yoga angefangen und (erstmal?) wieder aufgehört
  • habe ich überwiegend im Homeoffice gearbeitet
  • habe ich mehr Bier im Stehen vor der Lieblingskneipe getrunken als im Sitzen drinnen
  • habe ich verhältnismäßig wenig Geld ausgegeben (normalerweise geht ein großer Teil meines Einkommens für Reisen, Konzerte, Ausgehen, Café- und Restaurantbesuche etc. drauf)
  • habe ich manche Freunde und Familienmitglieder mehr auf Zoom als in echt gesehen
  • hatte ich mein erstes Online-Date seit mehr als 10 Jahren. Und das 2.
  • bin ich viel gewandert / spaziert / an Gewässern entlang gelaufen:
    • durch den Kiez / durch den Treptower Park und Plänterwald / entlang der Rummelsburger Bucht / durch Alt-Strahlau
    • entlang der Oder (2 x), in Schmöckwitz am Wasser lang (2 x), am Müggelsee entlang, durch die Gärten der Welt, durch den Fläming, um den See in Meseberg, um den / einen Krummen See, durchs Schlaubetal, um den Bötzsee, am Griebnitzsee entlang, einen Teil des Märkischen Bergwanderpfads,
    • von Gral Müritz bis nach Rostock (fast) und sehr ausführlich durch Rostock
    • von Oestrich-Winkel nach Mainz und durch die Weinberge im Rheingau
    • durch die Innenstadt von Wiesbaden
  • war ich 2 x demonstrieren (mal direkt und mal weniger direkt gegen Nazis)
  • habe ich zum ersten Mal (als Erwachsene) die Erfahrung gemacht, dass man so etwas Selbstverständliches wie Mehl oder Toilettenpapier nicht jederzeit einfach so kaufen kann
  • habe ich mich mit Rassismus beschäftigt (dem anderer Leute und meinem eigenen)
  • habe ich viele lange und tolle Gespräche geführt
  • war ich bei einer Person, die ich schon lange kenne, besonders erfreut über unsere langen und tollen Gespräche
  • habe ich eine seltsame Vorliebe für Chai Latte (tagsüber) und Shiraz (abends) entwickelt
  • war ich zum 2. Mal in meinem Leben im Berghain (und habe mir dort Kunst angeguckt)
  • habe ich mir nen Zeh gebrochen
  • lagen meine Friseurtermine zufällig immer genau richtig (wenige Tage vor der Schließung der Friseursalons)
  • habe ich jedem abgesagten / verschobenen Konzert und Festival nachgeweint
  • saß ich mehr als sonst auf Parkbänken und habe gelesen
  • habe ich mich mehr als sonst gefreut, nicht alleine zu wohnen
  • waren wir mit Kind (1) und Kegel (8 Erwachsene) übers Wochenende campen
  • waren wir am heißesten Tag des Jahres (oder zumindest an einem der heißesten) zu viert am See und es war toll
  • war ich auf einer Beerdigung (im August, draußen) und einer Einschulung (ebenfalls im August)
  • habe ich mich 2 Mal kurz verknallt (es besteht kein Zusammenhang zu den oben genannten Online-Dates)
  • hat der Bulli ein neues Dach bekommen und sieht jetzt ganz anders aus
VW T3 weiß mit Hochdach
Das mit der Beule war nicht ich!

2021

  • beginnt für mich im Krankenhaus
  • wird dann hoffentlich stetig besser und irgendwann gut
  • lasse ich mich bei der ersten Gelegenheit impfen (gegen das Corona Virus, gegen fast alles andere bin ich schon geimpft)
  • will ich bitte bitte unbedingt auf Konzerte und aufs Mighty Sounds! Und in Cafés, Kneipen, Bars, Restaurants, Clubs und auf Partys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.